Page 2 of 2 FirstFirst 12
Results 51 to 98 of 98

Thread: Regelfragen zu SoG

  1. #51
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Ahoi,

    Seite 15 Combat : To check if a target can be fired upon, the player takes the combat ruler and, after determining the firing arc,
    places the end of the combat ruler marked with the gun symbol on the red dot of that arc.

    Der Begriff "determining" kann mit Ermittlung und Festlegung übersetzt werden.
    Ermittlung = Ich nehme den Combat Ruler und prüfe mit welchen Arc ich auf welches Schiff feuern kann.
    Festlegung = da es ja "after determing" lautet, müßte ich mich erstmal ohne Combat Ruler entscheiden mit welchen Arc ich auf welches Schiff feuern will, und darf dann erst mit dem Combat Ruler prüfen ob und wie ich treffen würde.

    Ich vermute das die Ermittlungs-Variante gemeint ist. Viel besser würde mir die Festlegungs-Variante gefallen.

  2. #52
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Apr 2013
    Location
    BW
    Log Entries
    180
    Name
    Matthias

    Default

    das sehe ich anders.
    Habs bisher immer so gespielt dass ich mit dem Ruler vorher prüfe, mit welchem Feuerbereich ich schießen möchte. Alles andere finde ich widersinnig.
    Die drei Breitseiten-Winkel sind ja nur dazu da um volle Breitseiten-Wirkung (zentraler Winkel) oder eben eine verminderte Breitseiten-Wirkung (vorderer/hinterer Winkel) aufgrund von schlechter Längslage zum Ziel zu berücksichtigen. Das angreifende Schiff feuert immer alle Kanonen einer Seite. Bei schlechtem Winkel zum Ziel geht dann nur einiges daneben. Und das wird mit der geringeren Anzahl zu ziehender Schadensmarker auch so im Spiel simuliert.

  3. #53
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Ahh, das stimmt. Die Firing Arc vorher festlegen wäre ja somit quatsch.
    Aber........siehe neuen Thread "Hausregeln"

  4. #54
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Bin bald durch, werde nicht mehr lange nerven.
    Optional Rules, Boarding in Advanced Rules
    Der erste Satz erschließt sich mir nicht.
    When playing with Advanced Rules, the Boarding action represents preparing offensive or defensive boarding parties.
    Kann den mal jemand übersetzen so dass er Sinn macht. Von offesive und defensive ist danach nie mehr die Rede, und was besagt "boarding parties" ?

    Den ersten Fehler in den Regeln habe ich auch kurz drauf gefunden. Selber Abschnitt,erste Ausnahme :
    Attempts to board and grapple opposing ships are done at the end of the Planning phase, after actions are revealed.
    Nur das Actions in der Action Phase aufgedeckt werden!
    Somit würde ich den Satz berichtigen und folgendermaßen Übersetzten :
    Versuche gegnerische Schiffe zu entern, werden zu Beginn der Action Phase abgehandelt, unmittelbar nach dem alle Actions aufgedeckt wurden.
    Oder liege ich falsch ?

    Nachtrag : Ich versuche es mal :
    Beim Spiel mit den Advanced Rules, stellt die Boarding Action das offensive oder defensive vorbereiten der Boarding Parteien dar.
    Last edited by Alberto112; 03-13-2014 at 05:32.

  5. #55

    Default

    So, die ersten zwei Partien sind gespielt.

    Frage 1:

    Wir spielten mit Standart Regeln und hatten einen konstanten Wind aus Westen. Es kam zu folgender Situation: Ich manövrierte meine Fregatte mit einem 5er Manöver gegen den Wind.

    Gemäß den Standart Regeln nimmt man ja dann die rote Manöverkarte mit dem das Schiff erst gerade noch ein Stück nach vorne geht (erstes Stundenglas) und anschliessend zurückgedrückt wird (zweites Stundenglas).

    Wie kommt man denn aus dieser Situation wieder raus?

    Ich hatte keine Möglichkeit das Schiff irgendwie wie anders in den Wind zu bringen. (grüne oder orange Zone)

    D.h. doch dass man den Rest des Spiels über den kompletten Spielplan mit der roten Manöverkarte (zweites Stundenglas) zurückgeschoben wird, oder nicht?

  6. #56

    Default

    Frage 2:

    Folgende Situation:



    Die Fregatte meines Gegners (oben links) hat das 5er Maneuver (oben) geplant.

    Mein Linienschiff (oben rechts) hat das 4er Maneuver (links) geplant.

    Das gegnerische Linienschiff (unten) hat das 2er Maneuver gepant.


    Die gegnerische Fregatte würde bei diesem Manöver gegen das eigene Linienschiff, dass die Linkskurve macht, stoßen

    Mein Linienschiff und die Fregatte können problemlos aneinander vorbei fahren, allerdings nicht mehr, wenn die Fregatte gegen das eigene Linienschiff stößt.

    Dann überlappt das hintere linke Eck meines Linienschiffsmit der Basis der Fregatte.


    Gespielt wurde mit Standart Regeln, d.h. nur die mittleren Maneuver werden benutzt.

    Man muss dazu sagen, dass diese Planung meines Gegners keine Absicht gewesen ist.


    Aber wie zum Teufel löst man das?

    Hattet ihr schon mal so eine Situation?


    Wir haben es folgendermaßen gemacht, auch wenn dass nicht sehr befriedigend für mein Lineinschiff ausging: Mein Linienschiff und die Fregatte bewegten sich nicht, nur das englische Linienschiff zog, soweit, bis es an mein Linienschiff stieß. Richtig?

    Was die Folgen für mein Schiff waren, muss ich ja nicht extra schreiben.

  7. #57
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Also die erste rote Karte bekommt man ja zugeteilt ( abhängig von der geplannten normalen Karte) und in deinem Fall muss es ja die "5" gewesen sein.
    Du wolltest also eh geradeaus segeln. Nichts passiert, nur halt deutlich kürzere Strecke gesegelt.
    Im nächsten Turn kommt ja deine zweite geplante Karte zum Einsatz. Auch die wird durch die entsprechende rote Karte ersetzt.
    Im schlimmsten Fall noch eine 5er Karte, somit wird sie wieder durch die rote 5er Karte ersetzt. Du segelst wieder geradeaus (wie geplant) nur rückwärts.
    Im nächsten Turn kommt aber deine geplante rote Karte zum Einsatz und mit dieser änderst du doch sofort deine Stellung zum Wind !
    Ist halt das schlimmste was pasieren kann, wenn man taken aback steht und zwei 5er Karten geplant hat.

  8. #58
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Quote Originally Posted by Comte de Brueys View Post
    Frage 2:
    Wir haben es folgendermaßen gemacht, auch wenn dass nicht sehr befriedigend für mein Lineinschiff ausging: Mein Linienschiff und die Fregatte bewegten sich nicht, nur das englische Linienschiff zog, soweit, bis es an mein Linienschiff stieß. Richtig?
    Was die Folgen für mein Schiff waren, muss ich ja nicht extra schreiben.
    Meiner Ansicht habt ihr es nicht richtig gelöst.
    Denn es werden ja erstmal die Schiffe bewegt die sich bewegen können ohne zu kollidieren. Ich würde dein Schiff zuerst bewegen, denn es kollidiert ja mit niemanden.
    Da es aber seine finale position noch nicht einnehmen kann, würde ich die gegnerische Fregatte mit einer Karte hinter dem Modell markieren und wegnehmen. Die Maneuver karte deines Schiffs platzieren und liegen lassen. Die gegnerische Fregatte wieder hinstellen und dein Schiff wegnehmen. Dann das Maneuver des unteren Schiff ausführen, da höheren Burden. Und dann die gegnerische Fregatte so weit bewegen bis sie die Base des unteren Schiffs berührt. Dann noch dein Schiff platzieren.

  9. #59
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Apr 2013
    Location
    BW
    Log Entries
    180
    Name
    Matthias

    Default

    Quote Originally Posted by Comte de Brueys View Post
    So, die ersten zwei Partien sind gespielt.

    Frage 1:

    Wir spielten mit Standart Regeln und hatten einen konstanten Wind aus Westen. Es kam zu folgender Situation: Ich manövrierte meine Fregatte mit einem 5er Manöver gegen den Wind.

    Gemäß den Standart Regeln nimmt man ja dann die rote Manöverkarte mit dem das Schiff erst gerade noch ein Stück nach vorne geht (erstes Stundenglas) und anschliessend zurückgedrückt wird (zweites Stundenglas).

    Wie kommt man denn aus dieser Situation wieder raus?

    Ich hatte keine Möglichkeit das Schiff irgendwie wie anders in den Wind zu bringen. (grüne oder orange Zone)

    D.h. doch dass man den Rest des Spiels über den kompletten Spielplan mit der roten Manöverkarte (zweites Stundenglas) zurückgeschoben wird, oder nicht?
    also ich habe die Regel hier so verstanden:
    1. ich plane immer mit meinen Standard-Manöverkarten (da ich ja nicht weiß wie später die Windverhältnisse sind -> variable Windrichtung z.B.)
    2. bin ich im roten Bereich nehme ich beim ersten Mal die entsprechende rote Karte mit einer Sanduhr (also bei einer geplanten 5er Karte die rote 5)
    3. bin ich in der nächsten Runde wieder im roten Bereich nehme ich die entsprechende rote Karte mit zwei Sanduhren (wie auch von Alberto beschrieben, wieder ne rote 5er falls mein zweites Standard-Manöver eine 5 war)
    4. in der dritten Runde nehme ich, je nachdem was nun meine "dritte" geplante Standard-Manöverkarte ist, die entsprechende rote Karte und führe hier das Manöver mit den zwei Sanduhren aus -> und spätestens hier komme ich also aus der geradeausfahrt wieder raus wenn ich möchte, da ich das "dritte" Standard-Manöver entsprechend als Kurve geplant habe

  10. #60
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Apr 2013
    Location
    BW
    Log Entries
    180
    Name
    Matthias

    Default

    Quote Originally Posted by Alberto112 View Post
    Meiner Ansicht habt ihr es nicht richtig gelöst.
    Denn es werden ja erstmal die Schiffe bewegt die sich bewegen können ohne zu kollidieren. Ich würde dein Schiff zuerst bewegen, denn es kollidiert ja mit niemanden.
    Da es aber seine finale position noch nicht einnehmen kann, würde ich die gegnerische Fregatte mit einer Karte hinter dem Modell markieren und wegnehmen. Die Maneuver karte deines Schiffs platzieren und liegen lassen. Die gegnerische Fregatte wieder hinstellen und dein Schiff wegnehmen. Dann das Maneuver des unteren Schiff ausführen, da höheren Burden. Und dann die gegnerische Fregatte so weit bewegen bis sie die Base des unteren Schiffs berührt. Dann noch dein Schiff platzieren.
    Einspruch meinerseits:
    Ja, alle Schiffe die ihre Endposition in jedem Fall ohne Kollision einnehmen, bewegen sich normal. Kann hier aber kein Schiff!
    Also kommt die Kollisionsregel: wer die größte Tragkraft hat, fährt zuerst und soweit, bis er kollidiert (Unter-Entscheidung "wer besser am Wind liegt" kommt für die beiden Linienschiffe mit gleicher Tragkraft hier nicht zum Tragen). Also die beiden Linienschiffe fahren zuerst. Das obere steht schon mit der Base an der gegnerischen Fregatte und will nach backbord - geht nicht, bleibt also stehen. Das untere Linienschiff dreht ebenfalls nach backbord - und zwar soweit bis es ans andere Linienschiff stößt.
    Zum Schluss fährt die Fregatte - will auch nach backbord, dreht sich also am oberen Base-Eck an das Linienschiff direkt vor ihm ran. So dass beide Schiffe zum Schluss mit ihren Bug-Bases glatt aneinander liegen. Fertig

    P.S.: kurz Modelle wegnehmen damit ein anderes "drunterweg" fahren kann mag ich nicht. So was gab's in echt damals wie heute nicht

  11. #61
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Quote Originally Posted by spiessbuerger View Post
    Einspruch meinerseits:
    Einspruch stattgegeben

    Kann zu meiner Verteidigung nur sagen, dass ich die Szene nachgestellt habe, und da konnte ich das brit. Linienschiff abschließend auf die richtige Position stellen.
    Auch im gerade beendeten 2ten Versuch Ist die Szene nachgestellt oder original ? Also bei mir funktioniert mein Lösungsweg.
    Was aber auch unwichtig ist, denn das Maß der Dinge ist ja Comte de Brueys Schilderung und demnach geht das Manöver ja nicht.
    Und dann stimme ich dir voll und ganz zu.

    Quote Originally Posted by spiessbuerger View Post
    P.S.: kurz Modelle wegnehmen damit ein anderes "drunterweg" fahren kann mag ich nicht. So was gab's in echt damals wie heute nicht
    P.P.S. Dann sind aber wohl Hausregeln nötig, denn solche Situationen werden wohl häufiger vorkommen. Jede T-Stellung hat ja das zu Folge.

  12. #62
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Apr 2013
    Location
    BW
    Log Entries
    180
    Name
    Matthias

    Default

    Quote Originally Posted by Alberto112 View Post
    ...P.P.S. Dann sind aber wohl Hausregeln nötig, denn solche Situationen werden wohl häufiger vorkommen. Jede T-Stellung hat ja das zu Folge.
    stimmt auch wieder.
    Wie im wahren Leben - muss man das wohl von Fall zu Fall am Tisch klären.

  13. #63

    Default

    Danke Leute.


    Fall 1: Ok, ich kann mich mit ensprechender Planung aus dieser "werde-dauernd-gerade-zurückgedrückt" Situation befreien.


    Fall 2: Ja, die Szene ist original, nur die Manöverkarten wurden etwas abseits gelegt um zu zeigen wie jedes Schiff fährt.

    Dann haben wir es einigermaßen richtig gelöst.

    Wie gesagt, es war keine Absicht meines Gegners, so "toll" zu manövrieren.

    Ich war nur anfangs etwas verstimmt, dass sich hier anscheinend Möglichkeiten wie in X-Wing auftaten, nach dem Motto: Ich plane so, dass es möglichst zur Kollision mit dem Gegner kommt um seinen Zug absichtlich zu stören bzw. zu behindern.

    In diesem Spiel hatten wir die Strafe für Kollission mit eigenen Schiffen weggelassen. (War ja erst das zweite Spiel)

    Diese REgelung hat aber durchaus seine Berechtigungen um solche Situationen zu verhindern.

  14. #64

    Default

    So, dann muss ich gleich nochmal nachlegen:

    Frage 3: Es ist ja nicht verboten, rote Maneuver zu panen, oder? Wenn ich weiß, dass mich das nächste Manöver gegen den Wind bringt, weiß ich ja, was kommt.

    Frage 4: Wie merkt Ihr Euch den Manöverwert (veer) der letzten gelegten Karte?

    Es gibt bei den Standart Regeln ja den Passus, dass der Manövrierwert der nächsten Karte in der Differenz nicht höher oder niedriger sein darf als der Manövrierwert des Schiffs.

    Wir haben zwar bewußt darauf geachtet, aber ich kann jetzt schon ein paar Kandidaten aus meiner Spielegruppe nennen, die gegen diese (veer)-Regel mit wilden Rechts-Links-Manöver-Kombinationen verstoßen werden. (Wenn auch nicht absichtlich)

  15. #65
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Quote Originally Posted by Comte de Brueys View Post
    So, dann muss ich gleich nochmal nachlegen:

    Frage 3: Es ist ja nicht verboten, rote Maneuver zu panen, oder? Wenn ich weiß, dass mich das nächste Manöver gegen den Wind bringt, weiß ich ja, was kommt.

    Frage 4: Wie merkt Ihr Euch den Manöverwert (veer) der letzten gelegten Karte?

    Es gibt bei den Standart Regeln ja den Passus, dass der Manövrierwert der nächsten Karte in der Differenz nicht höher oder niedriger sein darf als der Manövrierwert des Schiffs.
    3. Man darf nur beim Spiel mit den Basic Rules auch eine rote Karte planen, da dort vorher die Stellung zum Wind noch geprüft werden darf.
    Ab den Standard Rules darf man nur normale Karten planen ( bzw. auch Broken Mast Manöver bei gebrochenen Mast(en)). Seite 22 Time to React. Im Grunde braucht man ja auch keine rote Karte zu planen. Du bestimmst ja eh welche rote Karte genommen wird, durch den Veer Wert der normalen Karte.

    4. So mache ich es bisher (ohne Gegner): Zwischen Ship Card und 1. Maneuver Card ist Platz für eine Karte, dort lege ich die letzte benutzte Card faceup hin. Es gibt ja jede Maneuver Card zwei mal. Liegt dort mal keine Card, ist das aktuelle 1. Maneuver auf jeden Fall legal, da ja identisch mit der fehlenden Card. (die nun in der 2. Maneuver Box liegt). Dass wäre auch die seltene Ausnahme das diese Methode etwas über meine Maneuver verrät. Ansonsten kann man auch einen 10 seitigen Würfel benutzen. Vertrauen ist hier meiner Ansicht nach nicht angesagt, denn ein Rudder Damage verändert ja auch den Veer Wert und das zu übersehen kann jedem mal passieren.

  16. #66

    Default

    Zu 3: Ok, leuchtete ein. (S.22...,players secretly choose an unused card with a blue border...)

    Zu 4: Ja, das mit der benutzten Manöverkarte haben wir auch kurz erwogen, allerdings verrät man da ja leicht, dass man .z.B. zweimal geradeaus segeln möchte. (Auch wenn zweimal dasselbe Manöver hintereinader - gerade im Gefecht, die Ausnahme ist)

    Die Sache mit dem Würfel klingt gut.

  17. #67
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Frage zu Spreading Fires Seite 40

    Wie ist das zu verstehen ? Bei jeder zweiten broadside waren die Kanonen mit Waser gefüllt ? Oder wurden sogar Wassereimer reingestegt ?
    Ode zusätzlich zu den Kanonen Wasser ins Rohr ? Oder wie

  18. #68

    Default

    Definitiv nicht.

    Man hat die Napoleonischen Kanone zwar zwischendurch feucht ausgewischt um glimmende Pulverreste aus dem Rohr zu entfernen, aber mit Wasser wurde nicht geschossen.

    Zur Übersetzung:

    ...

    To avoid fire spreadingtotheir own ship, crew sometimes alternated shooting guns with throwing buckets of water onto the enemy ship.


    Um zu verhindern, dass Feuer auf Ihr eigenes Schiff überspringt, haben sich die Besatzung mit Abschießen der Kanonen und dem Löschen (des gegnerischen Schiffs) mit Wassereimern abgewechselt.

    ...

  19. #69
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Quote Originally Posted by Alberto112 View Post
    Optional Rules, Boarding in Advanced Rules

    Den ersten Fehler in den Regeln habe ich auch kurz drauf gefunden. Selber Abschnitt,erste Ausnahme :
    Attempts to board and grapple opposing ships are done at the end of the Planning phase, after actions are revealed.
    Nur das Actions in der Action Phase aufgedeckt werden!
    Somit würde ich den Satz berichtigen und folgendermaßen Übersetzten :
    Versuche gegnerische Schiffe zu entern, werden zu Beginn der Action Phase abgehandelt, unmittelbar nach dem alle Actions aufgedeckt wurden.
    Oder liege ich falsch ?
    Wohl untergegangen durch nachfolgende Beiträge. Kann jemand was dazu sagen ? Ist meine Korrektur ok ?

  20. #70
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Apr 2013
    Location
    BW
    Log Entries
    180
    Name
    Matthias

    Default

    Quote Originally Posted by Alberto112 View Post
    Wohl untergegangen durch nachfolgende Beiträge. Kann jemand was dazu sagen ? Ist meine Korrektur ok ?
    ich würde es genau so anwenden.

  21. #71
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Hiho

    Noch ein kleiner Fehler in den Regeln ?!!
    Seite 41, mittlere Spalte ganz oben : If the counter drawn in this turn were a counter–clockwise change instead, the wind would not change, and both counters would be discarded.
    Discarded, war schon immer "abwerfen". Vorher wurden aber die Counters wieder zu den unbenutzen zurück gelegt. Zudem wären dann bald nur noch
    "no change" Counter im Beutel. Ich gehe mal schwer davon aus, dass auch diese zurück gelegt werden. Oder ?

  22. #72
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Apr 2013
    Location
    BW
    Log Entries
    180
    Name
    Matthias

    Default

    Quote Originally Posted by Alberto112 View Post
    ...
    Discarded, war schon immer "abwerfen". Vorher wurden aber die Counters wieder zu den unbenutzen zurück gelegt. Zudem wären dann bald nur noch
    "no change" Counter im Beutel. Ich gehe mal schwer davon aus, dass auch diese zurück gelegt werden. Oder ?
    Sehe ich auch so.

  23. #73
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Hier bin ich mir unsicher was die Regel sagen will :

    Seite 44 Reef : .....The ship takes a number of damage tokens equal to its Burden.
    If, in a single turn, a ship takes more damage points from reefs than its Burden, it runs aground.

    Da fällt mir nur eine Situation zu ein....ein Schiff läuft gleichzeitig auf 2 Riffe. Man stoppt ja wenn man ein Riff berührt. Hat also eine Wahrscheinlichkeit gleich einem Double Touching Ball im Snooker. Ist meine Situation überhaupt gemeint und gibt es noch andere Situationen ?

  24. #74
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Jun 2013
    Location
    Germany
    Log Entries
    187
    Name
    Sebastian

    Default

    Die Regel besagt, dass du eine Anzahl an Markern gleich der Burden deines Schiffes ziehst. Sollte die Summe aller Schadenspunkte auf diesen Markern über der Burden liegen, läuft das Schiff auf das Riff auf.

  25. #75
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    Deiner Ausführung macht mich nicht schlauer. Ein Riff kann ja nicht mehr als einfachen Burden-Schaden machen.
    Mit einem Manöver zwei Riffe nacheinander rammen geht auch nicht.
    Wie komme ich also über einfachen Burden-Schaden hinaus ?
    Sind es die beschrieben zwei Riffe gleichzeitig ? Und/ Oder gibt es noch andere Möglichkeiten ?

  26. #76
    Midshipman
    Germany

    Join Date
    Jun 2013
    Location
    Germany
    Log Entries
    187
    Name
    Sebastian

    Default

    Da auf den Markern ja auch Schadenswerte größer 1 sind, kann der Gesamtschaden beim Ziehen von X Markern größer als X sein.

  27. #77
    Able Seaman
    Portugal

    Join Date
    Jan 2014
    Location
    Portugal
    Log Entries
    51
    Name
    Alberto

    Default

    ok

    a. Jetzt verstehe ich es.....bedankt.
    b. Auch deine erste Erkärung ist (nun) verständlich. (Wenn der Denkfehler : x Schadensmarker = x Schaden korrigiert ist)

  28. #78

    Default

    Wenn ich mit einer Salve zwei Feuerschaden bekommen, dann heißt das wohl auch, dass ich zwei Feuer an Bord löschen muss, oder?

  29. #79
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Hallöle,

    ich habe das Szenario "Plundering the Town" solo mit Expertenregeln durchgespielt und dabei sind folgende Fragen aufgekommen:
    1. Es ist ja schon schwierig genug mit den Schiffen passend in den beiden möglichen Landezonen (zwei Strände) zu ankern, aber wie soll man denn theoretisch 6 Schiffe im Abstand von einer halben Lineallänge dort ankern lassen? Habe ich da was falsch gemacht bzw. falsch verstanden?

    2. Was passiert mit den Schiffen, wenn die Landeoperation begonnen hat und die Schiffe geankert haben? Können diese dann überhaupt noch etwas machen: z.B. eine bereits geladene Breitseite abfeuern, löschen, reparieren usw oder sind mit einem Schlag alle Mann von Bord? Ich habe es gespielt, das solange Mannschaftsaktionen noch möglich waren, diese auch mit Laden/Feuern/Löschen/Reparieren durchgeführt wurden.

    3. Ich bin davon ausgegangen, das ich jede Runde für meine Schiffe, die ein Landemanöver durchführen, 2x E-Counter ziehen muss und die Stadt 1x E-Counter. Korrekt? Das geht so Runde um Runde weiter bis das eine Entscheidung fällt. Leider war ein noch nicht vollends zerstörtes Fort noch in Reichweite, das alle dort ankernden Schiffe in der Zeit zerstört hat...uuuaaah.

  30. #80

    Default

    Kann ich leider nicht weiterhelfen.

    Habe nur ein Solo Spiel gemacht.

    Diese Szenario sagt mir gar nichts.

  31. #81
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Das Szenario gehört zu den Wettbewerbs-Szenarien aus 2014, die im Download-Bereich von Ares zu finden sind.
    Im Anhang vom Szenario gibt es teilweise Sonderregeln, die z.B. das Anlanden an den Stränden, das Erobern der Stadt und der Angriff auf Teile der Stadtbefestigung bzw. besonderen Gebäuden regeln usw.

    Ich hatte die Beschreibung des Landangriffs so verstanden, dass man pro Runde nur 1 bzw. 2 E-Counter pro Angriff zieht, aber da ich mir die Experten-Enterregeln für Schiffe danach nochmal durchgeschaut habe, wird das wohl nicht stimmen. Beim Enter-Schiffskampf zieht man ja bereits so viele Counter wie man Rumpfpunkte hat. Also irgendetwas wird da nicht stimmen bzw. ich habe da was falsch verstanden.

    Vielleicht hat ja irgendeiner das Szenario mal durchgespielt...

  32. #82
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Ich habe da noch Fragen zum Schussbereich/Firing Arc mit Experten-Regeln:
    Laut Regelwerk genügt es ja, die Basis des anderen Schiffes mit dem Schussbereich zu erreichen. Halber Schaden, wenn der Hauptmast entfernungstechnisch nicht erreicht wird.
    Angenommen, das Gegnerschiff liegt nun so in Entfernung, dass der orangene Nahbereich zwar die Basis erreicht, aber nicht bis zum Hauptmast reicht? Der wäre im gelben Entfernungsbereich. Habe ich dann einen orangenen Treffer oder einen gelben? Der Gegner müßte z.B. 4 Marker ziehen...
    Wieviel Schadensmarker welcher Farbe würde ich in solch einem Fall ziehen? Ich nehme mal an 4 orangene Marker, weil die Entfernung in dem Fall zweitrangig ist, nicht wahr?

  33. #83
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Ich nochmal...
    Der Schussbereich/Firing Arc ist ja in drei Zonen aufgeteilt, wobei aber eine Breitseite ja immer komplett abgefeuert wird.
    1. Darf ich eine Breitseite feuern, wenn zwei Schiffe (1x Freund, 1x Feind) in verschiedenen Schussbereichen einer Breitseite liegen. z.B. vorderer Bereich und achterer Bereich?
    2. Ändert sich die Aussage ggf., wenn das befreundete Schiff näher ist als das feindliche?
    3. Im Regelwerk steht (soweit ich das korrekt verstanden habe...), dass der Schussbereich gewählt wird, der gut passt(?).
    Ich habe bislang es so geregelt, das der Schussbereich gewählt werden muss, der den Hauptmast einschließt bzw. der Schussbereich, der dem Hauptmast am ehesten einschließt. Gibt es da eine offizielle Regelung für?

    Wie seht Ihr das?

  34. #84

    Default

    Quote Originally Posted by JackAubrey1805 View Post
    ...

    Vielleicht hat ja irgendeiner das Szenario mal durchgespielt...
    Ich nicht, obwohl ich auch ein Szenario eingericht habe.

    Quote Originally Posted by JackAubrey1805 View Post
    Ich habe da noch Fragen zum Schussbereich/Firing Arc mit Experten-Regeln:...
    Was meinst Du mit Experten Regeln?

    Es gibt Basic/Standard/Advanced/Optional Rules.

  35. #85

    Default

    Quote Originally Posted by JackAubrey1805 View Post
    Ich nochmal...
    Der Schussbereich/Firing Arc ist ja in drei Zonen aufgeteilt, wobei aber eine Breitseite ja immer komplett abgefeuert wird.
    1. Darf ich eine Breitseite feuern, wenn zwei Schiffe (1x Freund, 1x Feind) in verschiedenen Schussbereichen einer Breitseite liegen. z.B. vorderer Bereich und achterer Bereich?
    2. Ändert sich die Aussage ggf., wenn das befreundete Schiff näher ist als das feindliche?
    3. Im Regelwerk steht (soweit ich das korrekt verstanden habe...), dass der Schussbereich gewählt wird, der gut passt(?).
    Ich habe bislang es so geregelt, das der Schussbereich gewählt werden muss, der den Hauptmast einschließt bzw. der Schussbereich, der dem Hauptmast am ehesten einschließt. Gibt es da eine offizielle Regelung für?

    Wie seht Ihr das?
    Die drei Feuerbereiche repräsentieren den Wirkungsgrad und die Effizienz Deiner Breitseite.

    Nimmst Du den vorderen Bereich dann können selbstverständlich die hinteren Geschütze nicht abgefeuert werden und umgekehrt.

    Der mittlere Feuerbereich repräsentiert den Wirkungsgrad bei dem alle Geschütze das Ziel treffen können. Somit ist er am effizientesten.




    Die Frage mit dem Hauptmast finde ich ein wenig verwirrend.

    Der Hauptmast des Feindschiffes ist eigentlich nur entscheidend wenn Du einen Schuss durch Bug oder Heck des Feindschiffs mit entsprechenden Schadens-Boni anstrebst.

    Entscheidend ist aber nur, dass die imaginäre oder verlängerte Feuerlinie von Deinem mittleren Feuerbereich durch die Front oder Rückseite der Basis des Feindschiffes und seines Hauptmastes gezogen werden kann.

    Welche Schadensmarker du nimmst, hängt davon ab welches Teil des Reichweitenstabes/Fire Ruler die Basis des Feindschiffs berührt.



    Zu

    Frage 1: Ja - es ist kein Problem an einem verbündeten Schif vorbeizuschiessen.

    Frage 2: Das mach gar nichts.

    Frage 3: Warum hast Du das so geregelt? Du kannst Dir doch aussuchen wo die Salve hingeht.

  36. #86
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Was meinst Du mit Experten Regeln?

    Es gibt Basic/Standard/Advanced/Optional Rules.[/QUOTE]

    Ich meine die Advanced Rules. Ich habe aber die Regeln jetzt nicht vorliegen.

    Aha! Das gilt nur für den Heck/Bug-Schuss! Das habe ich überlesen.
    Heißt also, bei einem Bug-/Heckschuss, der die Basis mit dem orangenen Bereich treffen würde und der gelbe Bereich den Hauptmast erreicht, würde es sich stets um einen orangenen Treffer handeln, der zusätzlich Schaden für Raking-Shot verursacht. Wenn das Schiff gerade so mit dem gelben Bereich getroffen wird und der Hauptmast nicht mehr erreicht wird, wird nur halber Schaden verursacht.

  37. #87

    Default

    So ist es!

    "Halben Schaden" = "Gelber Schaden".

  38. #88
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Zu meiner Frage 3 bzw. Deiner Antwort:
    Während einer Spielrunde kam die Situation auf, dass ein Gegnerschiff sowohl im vorderen, als auch im mittleren Schusswinkel einer Breitseite war. Das Schiff war aber mehr (inkl. dem Hauptmast) im vorderen Bereich und zu einem kleineren Teil im mittleren Feuerbereich. Da gab es Diskussion...
    Die Regel hat das unserer Meinung nach nicht einwandfrei erläutert, daher hatten wir uns entschlossen, dass wenn der Hauptmast im Schussbereich drin ist, ist auch dieser zu wählen! Bzw. den Schussbereich zu wählen, der dem am nächsten kommt. Ich wollte daher mal nachhören, wie Ihr das regelt.

    Also die offizielle Regel besagt demnach also lediglich, dass man sich den Feuerbereich aussuchen kann, wenn zwei Bereiche sich überlappen? Er muss nur irgendwo die Basis treffen?

  39. #89

    Default

    Du kannst den Feuerwinkel wählen, der Dir passt.

    Wenn noch irgendein Stück der feindlichen Schiffsbasis im mittleren Feuerwinkel ist, dann kannst Du auch mit der vollen Breitseite schießen.

    Alles andere sind Hausregeln.

  40. #90
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Alles klar!
    Vielen Dank!

  41. #91
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Dec 2015
    Location
    Baden Würtemberg
    Log Entries
    46
    Name
    Matthias

    Default

    Hallo Zusammen wir hatten beim letzten Gefecht folgende Problematik: alle Schiffe mit einem Rumpfwert von 5 und höher müssen ein Manöver mehr im Voraus planen als die kleineren Boote. Nun ist das ersteManöver in einen Frontalchrash mit dem eigenen Schiff ausgeartet ( blöd aber war so....) dumm nur das bereits geplante zweite Manöver war wieder ein Zusammenstoß... würdet Ihr jetzt den zweiten Zusammenstoß ebenfalls nach den kollisionsregeln werten?

    Im zweiten Spiel haben wir es dann so versucht ( ja wir haben das zweimal hingekriegt... *Künstler* )
    Da hat dann das große Schiff das kleinere einfach während des rasches zur Seite gedrückt => das große ist normal gefahren und hat mit seinem blase das kleinere weggeschoben beide haben trotzdem den Schaden bekommen=> mögliche Lösung oder total daneben?

  42. #92
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Oct 2015
    Location
    NRW
    Log Entries
    33
    Name
    Uwe

    Default

    Hallo Nemo,

    bin zwar kein Admin, aber ich würde die Situation so lösen:

    In der ersten Runde der Kollision gibt es natürlich Schaden für beide. Wahrscheinlich hast Du nicht das Glück, das die Schiffe aneinander vorbeifahren konnten. In der Folgerunde zur Kollision würde ich dann anhand der Kurskarten bestimmen, welches Schiff an welcher Seite am Mitspieler vorbeischrammt... Je nachdem, wie die Kurskarten gelegt wurden. Da werden die beiden Base dann durchaus auch seitlich verschoben. Wenn beide direkt frontal aufeinander stehen und beide geradeaus weiter fahren wollten, passiert einach garnichts in der Runde! Auch kein weiterer Schaden, da die Schiffe nach wie vor in einer Kollision verstrickt sind. Eine Kollision ist eine Kollision - ob nun mit 1 oder 3 Runden Dauer. Dann sollten sich die Spieler aber auch durchaus abstimmen können - schließlich sind es ja Verbündete und die Schiffe hängen ja zusammen. Die Kapitäne können sich ja quasi mit Rufen verständigen... Also spätestens die nächste neu gelegte Kurskarte sollte ein Lösen der Schiffe ermöglichen.

    Aber - alle Lösungen sind natürlich O.K., wenn beide Parteien zustimmen. Wir haben durchaus auch mal bei einer sehr komplesen Kollision mit 4 Schiffen die Sache einfacher geregelt und die Schiffe "per Hand" voneinander gelöst, allen entsprechend Schaden verpasst und das Spiel dann weiter laufen lassen - um nicht über zig Runden zum Stillstand verurteilt zu sein... Es ist ein Spiel!

    Ich habe die Regeln derzeit auch nicht vorliegen. Aber vielleicht bekommst Du ja noch ein "offizielles Posting".

  43. #93

    Default

    Quote Originally Posted by Nemo View Post
    alle Schiffe mit einem Rumpfwert von 5 und höher müssen ein Manöver mehr im Voraus planen als die kleineren Boote.
    Ist das eine Hausregel bei euch? Normalerweise gibt es da ja keinen Unterschied zwischen großen und kleinen Schiffen.

    Und im zweiten Zug konnte das große Schiff (das ja zuerst zieht), nicht an dem kleinen vorbei? Es ist ja so, dass man nur auf das Endergebnis der Bewegung schaut (und notfalls das andere Schiff erstmal aus dem Weg nimmt).
    Last edited by Uthoroc; 02-17-2016 at 03:28.

  44. #94

    Default

    Admin bin ich auch nicht, aber wenn Ihr einmal ineindergeknallt seid, dann kann es beim zweiten Manöver nicht nochmal knallen, da beide Schiffe bereits aneinanderhängen.

    Auf das "Beiseitedrücken" kann man sich einigen, wenn die gegnerische Partei das absegnet.

  45. #95
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Dec 2015
    Location
    Baden Würtemberg
    Log Entries
    46
    Name
    Matthias

    Default

    Quote Originally Posted by Uthoroc View Post
    Ist das eine Hausregel bei euch? Normalerweise gibt es da ja keinen Unterschied zwischen großen und kleinen Schiffen.


    Ja ist eine Hausregel die Inspiration kam aber irgendwo hier aus dem Forum. Macht die Taktiererei etwas anspruchsvoller.


    Und im zweiten Zug konnte das große Schiff (das ja zuerst zieht), nicht an dem kleinen vorbei? Es ist ja so, dass man nur auf das Endergebnis der Bewegung schaut (und notfalls das andere Schiff erstmal aus dem Weg nimmt).
    Es war so das mit dem nächsten geplanten Zug beide nicht an einander vorbei kamen

    Ich denke wir werden in Zukunft die Kollision wie den roten Bereich werten, wenn es passiert dann starten wir mit der Planung von neuem!

    @all: Danke für eure Meinungen, haben mir sehr geholfen

    PS: gibt's hier tatsächlich nen Administrator?

  46. #96

    Default

    Quote Originally Posted by Nemo View Post
    Es war so das mit dem nächsten geplanten Zug beide nicht an einander vorbei kamen
    ...
    Dann bleiben sie wo sie sind.

    Im Falle einer Kollision zwischen zwei feindlichen Schiffen würden sie sich nun mit Kanonen und Musketen beharken, bis einer der beiden versenkt oder die Mannschaft erledigt ist.

    Bei befreundeten Schiffen muss eben irgendwann so geplant werden, dass sich die Schiffe trennen. Da spielen viele Faktoren mit rein (Rumpfwert, Ausrichtung des Schiffs, Windrichtung, wieviele Segel gesetzt sind, etc...).

    Betrachte es als nützliche Lektion für das nächste Spiel.

  47. #97
    Ordinary Seaman
    Germany

    Join Date
    Dec 2015
    Location
    Baden Würtemberg
    Log Entries
    46
    Name
    Matthias

    Default

    Quote Originally Posted by Comte de Brueys View Post
    Betrachte es als nützliche Lektion für das nächste Spiel.
    Mal sehen was ich nicht erwähnt hatte war das wir mit 9 Schiffen in einem Feld von 90x90cm gespielt haben und es dementsprechend eng zu ging und das nächstesmal um mindestens 5 Schiffen noch toppen wollen...

    Denke es wird noch krachen...

  48. #98

    Default

    Das sind anderthalb "offizielle" Spielematten.

    Nicht schlecht.

    Für viele Schiffe mit wenig Platz empfiehlt das Haus ein Liniengefecht:


Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •